Zwei-Wege-Bagger

Bei dem Zwei-Wege-Bagger handelt es sich um einen modifizierten Mobilbagger, der über ein Schienenlaufwerk verfügt.

Er gleitet also auf Schienen und kann sich über das Schienennetz bewegen. Der Zwei-Wege-Bagger wird für Rangierdienste und Eisenbahnbau genutzt. Das Fahrzeug kann über eine Schienenführungseinrichtung verfügen oder eine Schienenfahreinrichtung als Ersatz für Gummireifen, die beim Straßenbau alternativ zum Schienenwerk verwendet werden können. Zwei-Wege-Bagger werden beim Gleisbau benutzt, sie können rückwärts- oder vorwärts fahren. Der Oberwagen kann, wie auch bei anderen Baggerarten gedreht werden. Moderne Zwei-Wege-Bagger sind mit den neuesten Technologien ausgestattet. Sie können mit Kameramonitoren ausgestattet sein, bei denen der Baggerfahrer auch bei Nacht kontrollieren kann, was hinter ihm passiert.

Bereits im Jahre 1972 wurden die ersten Zwei-Wege-Fahrzeuge von Magirus Deutz entwickelt. Damals begann alles mit Feuerwehrfahrzeugen, die über eine Zwei-Wege-Technik verfügten. Diese Wägen konnten auch in U-Bahn-Tunnels sich fortbewegen. Heutzutage werden Zwei-Wege-Bagger in der Bautechnik für Gleisbau und Zug- und Eisenbahnkonstruktionen benutzt. Die Geräte können sich dann auf den Gleisen fortbewegen. Alternativ können Zwei-Wege-Bagger auch mit Reifen ausgestattet sein, und so auch im Straßenbau ihre Dienste erbringen. Zwei-Wege-Bagger gehören zu schweren Baugeräten, für deren Bedienung der Bauarbeiter einiges an Können mitbringen muss. Es ist ein gewisses Maß an Erfahrung notwendig, einen Zwei-Wege-Bagger zu führen.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar