Straßenbau

Inhaltsverzeichnis

Straßenbau bezeichnet die geplante Herstellung und Instandsetzung planmäßiger Wege und Straßen, die vom Verkehr befahren werden können.

Ein Teil des Verkehrswegebau

Der Straßenbau ist nur ein Teil des Verkehrswegebaus, der eng mit Stadt- und Verkehrsplanung zusammenhängt. Die Planung und Realisierung neuer Straßen gehört ebenso dazu wie die Instandhaltung und Instandsetzung der Straßen und Wege. Der Straßenbau ist somit Teil des Verkehrswegebaus, zu diesem gehören weiterhin beispielsweise der Brückenbau oder der Erdbau. All dies sind Teile des Bauingenieurswesens. Es findet eine enge Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Teilen des Straßenbaus statt. Der Straßenbau bedient sich spezieller Straßenbautechniken, da die Straßen und Wege besondere Materialien und Verarbeitungen bedürfen. Diese Materialien sind notwendig, um den Straßen Langlebigkeit zu verleihen und sie optimal für die intensive Nutzung durch verschiedenste Fahrzeuge mit teilweise sehr hohem Gewicht von mehreren Tonnen vorzubereiten.

Lesen:  Erdarbeiten im Garten werden durch den Einsatz von Baggern vereinfacht

Was für Baustoffe werden im Straßenbau verwendet?

Die im Straßenbau verwendeten Baustoffe sind unter anderem: Beton, Asphalt, Pflaster, Schotter, Bitumen und andere. Je nach Anforderung an die Straßen werden diese Materialien in verschiedenen Zusammensetzungen genutzt. Bei der Planung von Straßen werden auch immer Erd- und Bodenbauer einbezogen, da diese ein wichtiges Teilgebiet des Straßenbaus sind. Die Beschaffenheit des Bodens ist ein wichtiger Aspekt im Straßenbau und muss stets mit eingeplant werden. So erfordert eine Autobahn beispielsweise vollkommen andere Eigenschaften als eine kleine Dorfstraße. Ein wichtiger Teilaspekt des Straßenbaus ist die Instandhaltung und Instandsetzung von bereits vorhandenen Straßen. Es werden im Gegensatz zu diesen nur wenige Straßen wirklich neu errichtet.

Lesen:  Treppenturm/Gerüstturm/Turmgerüst.

Der Straßenbau gehört zu einer der ältesten Kulturtechniken der Menschheit; seitdem die Menschen in Siedlungen zusammenleben, gab es auch immer schon Wege und Straßen. Anfänglich waren es natürliche Wege, aber schon für die Antike lassen sich geplante und eigens angelegte Wege nachweisen.

Holger Renn
Author: Holger Renn

51 Jahre und Baumaschinen-Fan.

Ähnliche Tags

Schreibe einen Kommentar