Gummiradwalze

Unter Gummiradwalzen sind Walzen zu verstehen, die zum Verdichten von Asphalt- und Naturböden eingesetzt werden.

Gummiradwalzen werden grundsätzlich über kalk- oder zementhaltigem Boden gerollt. Gummiwalzen sind statistische Walzen und verdichten den Boden durch ihr Gewicht. Diese Geräte sollten auf felsigem oder nichtbindigem Boden nicht verwendet werden, da sie sonst beschädigt werden könnten. Die Verdichtung des Bodens erfolgt durch die Walk- und Knetwirkung. Mit Hilfe der Gummiradwalze werden die Poren der Oberfläche der Asphaltdecke verschlossen. Bei Gummiradwalzen kann die Luftdruckstärke entsprechend angepasst werden. Wie genau der Boden verdichtet werden kann, hängt von dem Reifendruck ab. Gummiradwalzen können einen starren Rahmen oder alternativ eine Knicklenkung haben.

Die Geräte können bis zu 14 Tonnen schwer sein. Damit die Verdichtung effizienter wird, können Gummiradwalzen mit Wasserballast ausgestattet werden. Gummiradwalzen werden im Straßen- oder Grabenbau eingesetzt, aber auch Kanalisations- oder Leitungsbau. Die Geräte sind in Form von einzelnen Reifen an der Front eines Lasters befestigt. Die Geräte werden über den zu verdichtenden Boden gefahren. Durch das Gewicht des Gerätes wird der Boden verdichtet. Die Räder der Gummiradwalzen können bei Bedarf ausgewechselt werden. Gummiradwalzen gibt es im Internet von unterschiedlichen Herstellern zu kaufen. Sie können gebraucht oder neu erworben werden. Gummiradwalzen findet man besonders oft im Straßenbau vor.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar