Grabenwalze

Unter Grabenwalzen sind Verdichtungsgeräte zu verstehen, die zur Ausarbeitung bindiger Böden verwendet werden.

Wie der Name bereits vermuten lässt, werden Grabenwalzen für den Graben- oder Kanal- und Rohrleitungsbau benutzt. Auch bei Fundamentarbeiten finden Grabenwalzen Verwendung. Sie werden in Kombination mit einem Fahrzeug bedient. Als Grabenwalzen werden die kleineren Versionen einer Vibrationswalze bezeichnet. Sie können handgesteuert werden oder per Fernbedienung. Letzteres ist besonders praktisch, da der Bauarbeiter nicht in den Graben steigen muss, um das Gerät zu steuern und auch keinen Gefahren ausgesetzt ist im Falle eines Grabeneinbruchs. Grabenwalzen sind mit vier unterschiedlichen Schaffußbandagen ausgestattet, die bei der Verdichtung des Bodens helfen.

Zur Verdichtung von felsigen Böden sind Grabenwalzen weniger geeignet, da sie dadurch beschädigt werden können. Der Einsatz von Walzen im Bauwesen ist schon seit dem 18. Jahrhundert bekannt. Grabenwalzen gehören zu einen der verschiedenen Walzentypen, die sich für den Einsatz am bindigen Boden besonders gut eignet. Dabei wird die Walze mit Hilfe eines Fahrzeugs über den Grund gerollt. Dieser wird durch das Gewicht des Geräts oder seine Bewegung verdichtet, geglättet und ausgearbeitet. Grabenwalzen sind sehr praktisch und universell einsetzbar. Das Material, aus dem sie hergestellt sind, eignet sich jedoch nicht zum Einsatz auf hartem oder steinigen Grund, da es die Sicherheit des Bauarbeiters gefährden könnte.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar