Gleitschalungsfertiger

Ein Gleitschalungsfertiger ist eine Maschine, die für die Erzeugung einer Gleitschalung zuständig ist.

Unter einer Gleitschalung ist eine Sonderform der Schalung zu verstehen, also ein spezielles Gußverfahren, bei dem Frischbeton zur Produktion von hohen turmartigen Bauwerken aus Stahlbeton eingesetzt wird. Nachdem der eingebrachte Beton anschließend hart wird, wird die Schalung wieder entfernt. Bei der Gleitschalung werden mit Hilfe des Gleitschalungsfertigers zunächst Aussparungen und Öffnungen erzeugt. Anschließend werden die Einbauteile installiert und betoniert. In Abständen von ca. 2 Metern werden Kletterstangen eingesetzt, auf denen sich die gesamte Schalungskonstruktion aufbaut. Der Beton, der während der Gleitschalung sich abbindet muss am unteren Ende der Konstruktion ausreichend fest sein.

Damit der Beton früher fest wird, ist eine spezielle Betonrezeptur notwendig. Hierbei spielt die Lufttemperatur eine besondere Rolle. Der Herstellungsprozess bei einem Gleitbauverfahren muss im 24-Stunden-Schichtbetrieb ablaufen. Durch das Gleitbauverfahren wird der Bau enorm angetrieben. Es entsteht eine glatte Betonoberfläche, ohne jegliche Unebenheiten, die durch Luft oder andere Einwirkungen entstehen könnten. Die Gleitschalung wird bei der Konstruktion sehr langer Betonbauwerke angewandt wie z. B. Betonstraßen und Betonschutzwänden. Der Gleitschalungsfertiger ist eine Maschine, die das Gleitschalungsverfahren entsprechend unterstützt. Das Gerät liefert den zum Bau notwendigen Beton und macht es möglich, das Verfahren gewissenhaft durchzuführen.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar